Dr. Günter Räder im Bundestagswahlkreis Ostallgäu gewählt

Mit 21 von 24 Stimmen wurde Dr. Günter Räder im Bundestagswahlkreis 257 Ostallgäu zum Direktkandidaten gewählt. Nach der Wahl bedankte sich Oliver Schill als Beisitzer im Kreisvorstand bei Günter Räder für die Kandidatur und seinen Einsatz und beglückwünschte ihn zur Wahl mit den Worten: "Wir haben heute jemand gewählt, der bei einem Schiff auf der Brücke die Übersicht behält, damit das Ziel angesteuert wird, der sich aber genauso gut im Maschinenraum auskennt und weiß wie wichtig auch die unauffälligen Aufgaben sind um das Ganze auf Kurs zu halten." In der von Doris Kienle geleiteten Wahlversammlung hatte sich Günter Räder vorher ausführlich vorgestellt und sich danach den Fragen der grünen Mitglieder gestellt. Im besonderen ging er als Agraringenieur auf die notwendige Agrarwende ein: "Wir sind für eine giftfreie Landwirtschaft, eine Agrarwende zugunsten einer Landwirtschaft die neben einer hochwertigen Nahrungsmittelerzeugung eine vielfältige Landschaft erhält. Eine Landwirtschaft die Rücksicht nimmt auf unsere Lebensgrundlage. Eine Landwirtschaft die Oberflächengewässer und unser Grundwasser schont. Die keine Agrargifte und keinen Stickstoffüberschuss in diese Gewässer abgibt. Eine Landwirtschaft der die Biodiversität in unserer Kulturlandschaft wichtig ist." Und auf die notwendigen Veränderungen in unseren Dörfern: "Hier leitet sich schon wieder grünes Programm für die Weiterentwicklung unserer Siedlungsstruktur ab. Die Versorgung mit Hightech Zugängen über breitbandige Glasfaserversorgung in den Dörfern, aber noch viele wichtiger die Versorgung mit den weichen Faktoren wie Möglichkeiten zum Einkauf von Lebensmitteln, Möglichkeiten zusammenzukommen und besonders wichtig für Ältere eine gut erreichbar Gesundheitsversorgung sowie gute Zugänglichkeit zu Mobilität. Hier sind vielfältige Handlungsmöglichkeiten für grüne Politik um das Leben auch weiterhin auf den Dörfern möglich zu machen und andere Arten der Erwerbsarbeit auf die Dörfern zu bringen, denn die orginäre Arbeit in den Dörfern in der Landwirtschaft wird in einer seit Jahrzehnte andauernden Entwicklung von Maschinen wahrgenommen. Hier über Hightechanschlüsse kreative Arbeit in Dörfer zu bringen wird die politische Arbeit für die nächsten Jahre."

Die vollständige Bewerbungsrede finden Sie hier.

Wir brauchen mehr Grün-nicht weniger!

Von links, Gerti Kustermann (Sprecherin), Ludwig Hartmann (MdL), Günter Räder (Sprecher), Benedikt Rapp (Bezirksgeschäftsführer)

Kreisversammlung von Bündnis90/Die Grünen

 

Zur Sommerkreisversammlung von Bündnis90/Die Grünen begrüßte, Kreissprecherin Gerti Kustermann. Die vielen Krisen der Welt und Region (Brexit, Milchpreis, Hochwasser,"¦) verunsichern und ängstigen uns alle gerade. "Deshalb brauchen wir mehr Grün-nicht weniger. Angst lähmt, gemeinsam können wir Ziele erreichen", so die Sprecherin weiter. So nannte sie auch noch einmal das sensationelle Sammelergebnis von 1250 Unterschriften für das Volksbegehren gegen CETA an nur einem Wochenende, das mit anderen Bündnispartnern im Ostallgäu erreicht wurde.

Ludwig Hartmann, MdL und Fraktionssprecher, schloss sich dieser Zielsetzung in seiner kompetenten politischen Grundsatzrede an. So brachte er zunächst gute Nachrichten aus dem Landtag und der Fraktion mit, denn Winfried Kretschmann entschloss sich im Bundesrat gegen das Handelsabkommen Ceta zu stimmen, wenn darin nicht Grundsätzliches verändert wird. Das war schon beinahe die einzige positive Nachricht der Entscheidungen aus München. So hält er und alle Beteiligten des Abends, die Entscheidung von H. Seehofer sich an ein Bürgerbegehren um das Riedberger Horn zu halten für grundsätzlich falsch. Nicht nur, dass hier Alpenschutzzone C, Vogelschutzzone und Hanginstabilitäten eindeutig vorliegen, ist für Ludwig Hartmann "Landesplanung eine übergeordnete Aufgabe und nicht die Aufgabe der Kommunen". Genauso falsch beurteilt er die Lockerung des Anbindegebotes (Nicht im Stall, sondern von Gewerbeansiedlung der Kommunen). "Haben wir denn nichts gelernt aus den Hochwassern der letzten Wochen?", wir müssen an die Ursachen ran und da steht in größtem Maße sinnloser Flächenverbrauch (Schon jetzt 11.000 Hektar ausgewiesen und nicht bebaut) mit anschließender Versiegelung, derselben. Sehr frustrierend bezeichnet er die im Bundestag beschlossene Reform des EEG"™s, das die Energiewende in Bayern praktisch zum Erliegen bringt. Nach einem kurzen Exkurs zum Brexit und seinen Auswirkungen erläuterte er mit viel Dynamik das von den Grünen mitinitiierte Integrationsgesetz.

Der Kreissprecher Günter Räder sah sich gezwungen die anschließende rege Diskussion zugunsten weiterer Aussprachen zu beenden.

So berichtete Elfi Klein vom Ortsverband und Stadtrat der Grünen; Benedikt Rapp stellte sich und seine Tätigkeiten als Bezirksgeschäftsführer vor. Nach den anstehenden Delegiertenwahlen folgten Berichte des Kassenprüfers Martin Sirch und des Kreiskassiers Martin Dudkowiak. Clara Knestel, stellvertretende Fraktionssprecherin des Kreistags, schilderte ihre Eindrücke über die Arbeit dort.

Am Ende der Versammlung informierte Günter Räder noch darüber, dass Martin Dudkowiak und er ihr Interesse für eine Kandidatur um das Wahlkreismandat im Bundestag bekundet haben und verabschiedete die Versammlung in eine schöne Sommernacht.

Gerti Kustermann, Kreissprecherin Bündnis90/Die Grünen

 

 

Kreisversammlung 20. Juli 2016 20:00 Uhr

Liebe Freund*innen,

am 20. Juli um 20:00 Uhr findet im Stadthotel Buchloe die nächste Kreisversammlung statt.

Es ist folgende Tagesordnung vorgesehen:
(Die Reihenfolge der Tagesordnung wird ad hoc gestaltet, weil Ludwig Hartmann ein sehr enges Zeitfenster hat.)

1) Formalien
2) Vorstellung des neuen Bezirksgeschäftsführers Benedikt Rapp
3) Bericht vom OV und Stadtrat Buchloe
4) Grundsatzrede Ludwig Hartmann, MdL, Fraktionsvorsitzender
(vorbehaltlich, dass der Landtag seine letzte Sitzung vor der Sommerpause so beendet hat, dass Ludwig noch vernünftig vorbeikommen kann.)
5) Delegiertenwahlen zu

  • LDK 1 15./16. Okt. in Schweinfurt
  • LDK 2 9./10. Dez. Aufstellung Bundestagsliste Augsburg
  • BDK 11. - 13. Nov. in Münster
  • kleiner Parteitag 1.4.2017 in Nürnberg
  • erweiterter Bezirksvorstand
  • Bezirksversammlung

6) Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des/r Kassiers/e für 2015
7) Haushalt des Kreisverbandes
8) Bericht der Kreistagsfraktion
9) Verschiedenes

Wir hoffen, dass sich möglichst viele von Euch Zeit nehmen vorbeizukommen.

Euer Kreisvorstand
Gerti, Günter, Martin, Clara, Christian, Oliver

Weitere Termine

15./16. Juli Auftakt Volksbegehren gegen CETA

16. Sep. Führung bei Sonnen GmbH für Interessenten, die einer intelligenten Batterie ausstatten wollen

17./18. Sep. Bezirksworkshop in Wildpoldsried zu neuen Energien

Bürgerkrieg im Jemen: Waffengeschäfte vs. Menschenrechte

Donnerstag, 16. Juni 2016

Veranstaltungsbeginn 19:00 Uhr, Einlass und kleiner Imbiss ab 18:30 Uhr

Ort: Regionalbüro Barbara Lochbihler, Ludwigstr. 38, 87600 Kaufbeuren

 

Die Allgäuer Europaabgeordnete Barbara Lochbihler lädt ein zur politischen Diskussion.

Seit 2004 schwelt im Jemen ein gewaltsamer Bürgerkrieg zwischen der schiitischen Huthi-Miliz und der jemenitischen Regierung. Nach der Machtübernahme der Huthi-Miliz im Februar 2015 und der Auflösung des Parlaments leitete Saudi Arabien am 23. März 2015 eine Luftoffensive gegen den Jemen ein. Alle Konfliktparteien verübten hunderte Kriegsverbrechen. Rund 3 Millionen Menschen wurden bis April 2016 aus ihrer Heimat vertrieben. Laut Amnesty International gab es 2,8 Millionen Inlandsvertriebene. UNHCR schätzt weitere 177.000 Menschen, die in die Nachbarstaaten Jemens fliehen konnten. Über die Hälfte der Todesopfer waren Zivilisten.

Als Reaktion auf die anhaltenden Gefechte und die verübten Menschen- und Völkerrechtsverletzungen hat das Europäische Parlament im Februar dieses Jahres eine Resolution verabschiedet, in der es sich für ein Waffenembargo gegen Saudi Arabien ausspricht. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Einhaltung des Völkerrechts. Denn wer dem saudischen Regime Waffen liefert, macht sich zum Komplizen von Kriegsverbrechen im Jemen.

Ursula Kneer von der Koordinationsgruppe Saudi-Arabien und Golfstaaten/Jemen von Amnesty International Deutschland wird über die Menschenrechtssituation im Jemen vor den Luftangriffen berichten. Carsten Jürgensen, Büroleiter von Barbara Lochbihler in Brüssel, wird den Jemen regionalpolitisch einordnen und seine Rolle in der Region skizzieren.

Gemeinsam soll diskutiert werden, welche Verantwortung Europa in der Ausübung seiner Handelspolitik hat, welche Auswirkungen sich aus dem Waffenembargo ergeben und welche Schritte nötig sind, damit der Frieden im Jemen wieder hergestellt werden kann.

Ab 18:30 besteht bei einem kleinen Imbiss die Möglichkeit zum Gespräch.

Unser Beitrag zur Abschaltung Gundremmingen

Energie-Forum 17. April 2016

Neujahrsempfang am 17. Jan 2016 mit Barbara Lochbihler und Sigi Hagl

Allen Allgäuerinnen und Allgäuern ein gutes neues Jahr 2016!

Ich lade Sie herzlich zu meinem diesjährigen Neujahrsempfang ein. Bei Musik und einem kleinen Imbiss wollen wir zusammen mit der bayerischen Landesvorsitzenden der Grünen Sigi Hagl die vergangenen Monate Revue passieren lassen und auf das neue Jahr anstoßen.

 

17. Januar 2016, 17:00-19:00

Kolping Bildungszentrum Kaufbeuren,

Adolph-Kolping-Str. 2 a, Kaufbeuren

 

Ihre Allgäuer Europaabgeordnete

Kreisversammlung 8. Dez. 2015

Liebe Freud*innen,

unsere nächste Kreisversammlung findet am 8. Dezember um 19:30 Uhr im Cafe Greinwald in Marktoberdorf statt. MdB Doris Wagner redet zum Thema Demografie.

Internationaler Antikriegstag 2015

mit Barbara Lochbihler, MdEP, als Referentin: "Verantwortung und Herausforderung der europäischen Flüchtlingspolitik"

am 11. September um 19:00 im Rathaussaal in Marktoberdorf. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Sandy Wolfrum.

Aktuelles

08.06.2015

Der Bauer und sein Prinz

Einladung zum Filmabend

06.04.2015

Anträge an den Kreistag jetzt online

Die Kreistagsfraktion veröffentlicht hier Ihre Anträge und Positionen.

27.03.2015

Pressemitteilung von Bündnis90/DieGrünen zur Entscheidung im Marktoberdorfer Umweltausschuss:

Knapp ein Jahr ist seit der Neuwahl von Bürgermeister und Stadtrat vergangen und schon gibt es in Marktoberdorf faktisch kein Umweltförderprogramm mehr. Hatten noch vor knapp einem Jahr alle Parteien die Umwelt und ihre...

16.03.2015

Agrarpolitik gestalten oder Krisen verwalten

Einladung zu Vortrag und Diskussion

01.03.2015

Barbara Lochbihler spricht auf der Kreisversammlung

Zur Kreisversammlung am kommenden Freitag, 6. März lädt der Kreisverband Ostallgäu-Kaufbeuren der GRÜNEN alle Mitglieder wie auch Interessierte ein. Start ist um 20:00 im Hotel Hasen in Kaufbeuren. Unsere Europaabgeordnete...

15.02.2015

Toni Hofreiter in Kaufbeuren

Dr. Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, kommt nach Kaufbeuren:

Treffer 1 bis 7 von 132